TV-Kolumne
Nilz zappt (46)

In der vergangenen Fernsehwoche war mal wieder so wenig los, dass Nilz eine Nacht lang Vox geschaut und dabei seine Montags-Deadline verpennt hat. Einen Appell an die Fernsehmacher im Besonderen und Allgemeinen hat er dennoch.

Ich hab in einer schlaflosen Nacht Vox geguckt. Das ist ja eigentlich nur noch ein Doku-Soap-Sender. Ich finde das erstaunlich, wie voll die ihr Programm mittlerweile damit gepackt haben. Und wenn ich dann noch die Trailer für die Katzenberger sehe, die ja das Doku-Soap-Spin-Off einer Doku-Soap ist, dann muss ich ganz ehrlich immer noch staunen. Wie konnte es eigentlich so weit kommen?

Aber halt: Sich über das Phänomen Daniela Katzenberger zu wundern, ist in etwa so spannend, wie sich über Lothar Matthäus’ Englisch lustig zu machen. Stating the obvious. Außerdem war das ja nicht das, was mich wach gehalten hat. Sondern die Sendung „Auf und davon – mein Auslandstagebuch“, die mich mit einer ganz besonderen Folge überrascht hat. Das Konzept der Sendung ist ja, so weit ich das richtig verstanden habe: Leute gehen ins Ausland, um da irgendwas – außer Urlaub – zu machen.

Auf und davon, Vox

Nein, das ist nicht Daniela Katzenberger: Jessica, vielleicht vorgeführte Kandidatin bei "Auf und davon" (Screenshot: Vox.de)

In der Ausgabe, die ich nun gesehen habe, war ein junges, 24-jähriges Mädchen, das die super Idee hatte, ihre eigene Dessous-Kollektion auf den Markt zu bringen. Argumentiert hat sie das damit, dass sie immer die „Victoria’s Secret“-Modenschauen im Fernsehen gesehen hat und dadurch die Idee bekam, so etwas doch auch einmal selber zu machen. Sie flog mit ihrem Freund, der in ihrem normalen Beruf auch noch ihr Vorgesetzter ist – in einem Schnellrestaurant – nach Istanbul um sich mit ein paar Textilproduzenten zu treffen und diese zu überreden, mit ihr eine solche Kollektion auf den Markt zu bringen. Natürlich mit dem kompletten Risiko beim Anbieter, da sie keinen Cent hat, den sie in das Geschäft investieren konnte.

So zog dieses Mädchen mit ihrem Lover im Schlepptau durch die Stadt und hinterließ einen Eindruck zum abgewöhnen: Sie gab sich keine Mühe, sprach nicht ein Wort Englisch, hatte vollkommen überzogene Vorstellungen und kostete jeden Menschen, der sie traf, Zeit und Nerven. Viel Zeit und viel Nerven. Nur um dann mit beleidigter Miene abzuziehen und ein Gefühl des „Die Welt begreift meine Genialität nicht“ zu hinterlassen. Eine durch und durch unangenehme Person, die man sich niemals zu treffen wünscht, weil man den unweigerlichen Drang hätte, sie 24 Stunden durchzuschütteln.

Aber wie sehr bin ich dabei eigentlich reingefallen? Ja, die war wirklich unangenehm und ja, die hat wirklich ganz oft ganz früh aufgegeben, aber warum eigentlich? Es gab eine Situation, in der sie in der Fußgängerzone Model suchen sollte, weil sie am Abend am Hotel-Pool eine Modenschau ihrer Unterwäsche machen wollte. Dazu sprach sie wahllos junge Menschen an, die ihr vermutlich gefielen. Aber alle gingen weiter und ließen sie stehen, nicht nur weil sie sich eh kaum artikulieren konnte, sondern weil die wohl auch irgendwie komisch rüberkam. Die hat auch jedes Mal ewig gebraucht, jemanden auszusuchen, den sie ansprach. Während sich der Off-Sprecher über ihr fehlendes Engagement beschwerte.

Nachdem ich mir das Elend die ganze Zeit ansah, hatte ich aber plötzlich ein ganz anderes Gefühl. Es kam mir so vor, als wolle sie gar keine Leute ansprechen und fragen, ob sie für sie modeln wollen. Anscheinend war das eher eine Redakteurs-Idee, die das Mädchen zähneknirschend mitmachte, aber so lieblos und halbherzig, das sie schnell wieder aufhören konnte mit der peinlichen Aktion. Und solche Momente, Momente in denen man das Gefühl hat, den Redakteur und seine Dramaturgie zu „schmecken“ gab es viele in dieser Episode.

Nilz BokelbergDie Frage ist also: Ist dieses Mädchen wirklich so schlimm und realitätsfremd? Die Antwort ist vermutlich “ja”. Muss man sie deswegen aber auch noch extra in die Pfanne hauen? Da ist die Antwort vermutlich “nein”. Wenn also okaye Doku-Soaps anfangen, schrottige Scripted-Formate zu imitieren, wo hört das dann auf? Anne Will imitiert Britt? “Wetten, dass..?” imitiert das große Norddeutschland-Quiz? Die “Sendung mit der Maus” imitiert “Galileo Mystery”?

Liebe Redakteure, liebe Produzenten, liebe Senderchefs und Geschäftsleute, liebe Moderatoren, liebe Entscheider: Sich nach oben zu orientieren ist gut. Nach unten ist schlecht. Yes, it´s that simple. Das kapiert sogar die Katzenberger.

____________________
Nilz Bokelberg (36) ist Moderator, Autor, Netz- und Fernsehjunkie und bloggt unter anderem für unsere Fünf Filmfreunde. Bei Twitter ist Nilz auch.

Ähnliche Artikel
 1 2 3 4
7 Dinge über Talkshows
Frédéric Valin denkt über Diskussionsrunden im Fernsehen nach. Und verlinkt auf mächtig…

0:0 n.E.
Unser Kolumnist Andreas Bock hasst es, Fußballspiele live im Fernsehen zu gucken. Dabei müsste…

Warum werden nie Schlepper verhaftet?
Kurz Diese Informationen bekommen wir zu lesen – Im Mittelmeer wurden allein in den letzten Tagen…

Ach, Tilda
Tilda Swinton, was lieben wir dich. Wir fanden dich berückend in Grand Budapest Hotel (seit 6.3.…

Kein Mindestlohn für Langzeitarbeitslose?
Kurz: Der Konflikt zwischen Union und SPD über den…

7 Dinge über Viralität
Da knutschen wildfremde Menschen in einem Video, das geht viral, viele Menschen erfreuen sich…

Ähnliche Galerien
Schlagwörter